Vier neue Poster, Shirts und Decks

Keine Ahnung was für’n Zeug sich Blogger in ihre Kornflaks rühren, jedenfalls kann ich diese Energie, regelmässig über Douze-Neuigkeiten zu berichten, einfach nicht in gewünschtem Rhythmus aufbringen. Heut Früh hab ich mir dann mal stark überlagerte Rumkugeln ins Müsli püriert, und siehe da, ich tippe:

Ofenheiss im Shop: Gift Cards! Beschenkt Eure Lieben doch mit der Freiheit sich selbst zwischen Tom Petty und Unsane entscheiden zu muessen. Zur Einführung gibt es in den nächsten Wochen ab einem Bestellwert von 60 Euro noch eine Gift Card im Wert von 12 Euro gratis dazu.

„I love to do sexy thing over and over again“, sagte Andrej Warhola aus Miková zum Thema Siebdruck und beglueckte die Welt etwas später mit reichlich Suppendosen… Für The Mars Volta habe ich mal das Band Maskottchen, einen Duracell Hasen, seziert und dessen Seele, eine R20 Batterie zum Thema meiner Serie gemacht. Und wie schon Andy W. empfiehlt :„4 are better than one“. So entstanden 4 verschiedenfarbige Poster, die natuerlich auch einzeln reichlich Energie verstrahlen.

Nun da die Textzeile „Is there a ghost in my house“ auch dem letzten Bildungsverweigerer vom Unterschichtenradio übersetzt ward, kann ich ja hier anknüpfen und biete Schutz gegen ungeladene, nicht stoffliche Gäste: Über der Tür auf dem neuen Band Of Horses Poster hängt ein umgekehrtes Hufeisen… Hat man ein solches Poster unterm Bett, wird sich nie wieder ein Geist an eurem Kopfkissen vergreifen, da Gespenster solche Orte tunlichst meiden! Weitere Details auf dem Poster haben ähnlich praktischen Nutzen.

Als sich Ende 2006 die legendaeren Dead Moon trennten, gaben sich tausende treue Anhänger den goldenen Schuss in die Cola um Anfang 2008 verkatert festzustellen, dass es doch noch ein Morgen gibt: Pierced Arrows halten in den Rockklubs der Welt jetzt mit neuem Schlagzeuger dem Garagepunkrockcountrie die Stange. In Berlin dann mit den nicht weniger legendären Beasts Of Bourbon, die sich – Achtung, Alkohol ist keine Loesung – noch am selben Abend ihrerseits auflösten… Das Poster zur Show zeigt euch mal ganz genau, welche Gepaeckstücke man selbst als Rocker von Welt partout nicht durch die Flughafenkontrolle bekommt.

Ja, und der Aufloesung einer Band Namens Revolta verdanken wir die Entstehung eines Kults: Rage Against The Machine, die im Juni mit den nicht minder systemkontraeren Anti Flag in der Spandauer Zitadelle eine astreine Revolution vom Zaun brachen. Ich würde da nicht unbedingt meinen Maibach vorm Eingang parken. Passend zu dieser Zündung ist das Poster eine gesiebdruckte Collage des Lebens in unserer westlichen Welt… Denn: pro Kiste Krombacher gibts nen Quadratmeter Regenwald gerettet und Che-Shirts gibt’s mittlerweile bei H&M…

In der Abteilung Douze-Gebrauchsgueter war man auch nicht untaetig, und so entstand fuer den Skateshop des Herzens 1952 ein Neues Deck. Geilstes Material aus der Weltraumforschung wurde dem Rennteil nachgesagt, aber hier luefte ich nun das Geheimnis: Highspeed Siebdrucklack verleiht dem Deck diese gnadenlose Beschleunigung! Es war aber auch blitzschnell ausverkauft. Nun denke ich schon ueber Deck Nummer Vier nach.

Und da sich Trikotagen fuer die Jungrocker von Tokio Hotel wie geschnittenes Brot verkaufen, wurde auch hier was Neues entworfen. Das zischt nur kurz im Shop, und die Nikkis sind schon wieder knapp… Und weil nach Europa und Asien jetzt auch Amerika durch Deutschrock heim ins Reich geholt wird, und auf den Shirts von nordamerikanischen Kids fuer gewoehnlich viel mehr Platz fuer Gestaltung ist, wird auch schon fleissig an einem dritten grossen Rock-Art-Shirt gezeichnet.

Apropos Amerika: Vom 18. Juli bis 20. Juli tapezieren wir Chicago. Die Flatstock 17 baut ihre Zelte beim diesjahrigen Pitchfork Festival auf, und das Douze Studio wird dort vertreten sein. Ende September, vom 25. bis 27ten, wieder fuer drei Tage Flatstock auf Hamburgs Reeperbahn! Die Astra Brauerei hat ihre Produktion bereits hochgefahren…

Price Based Country test mode enabled for testing Vereinigte Staaten von Amerika (USA). You should do tests on private browsing mode. Browse in private with Firefox, Chrome and Safari